Abc

Die Kraft des geschriebenen Wortes

verständliche Texte

Pressearbeit

Storytelling

Lektorat

Die Textagentur

im Chiemgau

Wer braucht schon einen Texter?

Schreiben kann doch wohl jeder! Nun ja. Dazu gleich mal ein „Best Practice“-Beispiel. Wir interessieren uns dafür, was die Wettbewerber treiben. Werden wir für Sie tätig, analysieren wir zunächst, was Ihre Konkurrenz auf die Beine stellt. Dann tun wir das selbstverständlich auch für unsere eigenen Belange. Wenn man das mal drin hat… Übrigens: „Best Practice“ werden Sie von uns im wirklichen Leben nie lesen. Verständliche Texte ja, Managersprech und Anglizismen eher nicht.

Textagentur Chiemgau Storytelling, PR & Lektorat

Jedenfalls wollten wir wissen, was Google zum Thema Textagentur anbietet. Der zweite (bezahlte) Treffer versprach vollmundig: Erfolgreiches Storytelling von erfahrenen Texter und ehemalige Journalisten.“ Eine Erkenntnis überwältigte uns unmittelbar: Wir würden auf die Dienste von diesen „erfahrenen Texter und ehemalige Journalisten“ sicherheitshalber mal verzichten. Und zwar mit Anlauf. Acht Wörter – zwei Grammatikfehler. Qualität durch Leistung.

Wenn Vertrauen binnen Sekunden zerstört wird... Das passiert Ihnen mit unserer Textagentur nicht.

Der das Tanzschwein fing

Um solche Gelegenheiten und Missgeschicke zu vermeiden, braucht’s Texter. Vorwiegend allerdings diejenigen, die nicht mit Rechtschreibung, Grammatik, Satzzeichen, Sprichwörtern und Metaphern auf Kriegsfuß stehen, sondern die mit jenen schon so manches Tanzschwein fingen. So manches Tanzbein schwingen. Die Texter, die den Unterschied zwischen Hobbys und Hobbies, seit und seid, dass und das, wieder und wider nicht nur kennen, sondern verinnerlicht haben. Nicht, weil sie das mussten, sondern weil’s ihnen Spaß gemacht hat, immer noch Spaß macht und weiter Spaß machen wird. Texter wie wir.

Ist es wichtig, dass Ihre Botschaften fehlerfrei ankommen? Ja. Nicht denjenigen in Ihrer Zielgruppe, die solche Hoppalas eh überlesen. Aber bei allen anderen, die eine Entscheidung zu Ihren oder gegen Ihre Gunsten treffen, ziehen sprachliche Unzulänglichkeiten möglicherweise für Sie unangenehme Konsequenzen nach sich: Im Falle der genannten Textagentur kommt es sicher nicht zu einem Vertragsabschluss. Selbst wenn sie siebenunddreißigtausend fehlerfreie Artikel produziert hat: Wir werden es nie erfahren, weil die beiden Klopper im Textauszug jeden Vertrauensvorschuss innerhalb von Sekundenbruchteilen zermalmen. Glauben Sie uns: An deren Stelle wollen Sie nicht stehen. Lassen wir Sie auch nicht. Dafür hat man eine Textagentur.

Der Texter schafft Vertrauen – oder das Gegenteil, wenn’s blöd lauft

Auch bei denjenigen, die den Fehler in Ihrem Anschreiben, in Ihrer Imagebroschüre, auf Ihrem Plakat bemerkt haben und sich nicht von einer Geschäftsbeziehung abschrecken lassen, bleibt zumindest unterbewusst ein Eindruck hängen: Ernst nehmen muss man diesen Geschäftspartner nicht. Zumindest nicht vollumfänglich.

Man könnte als Kunde durchaus auf die Idee kommen, kritisch die Sorgfalt seines Dienstleisters zu hinterfragen, wenn dem offensichtlich völlig egal ist, ob das ihn betreffende gedruckte oder sonst wie veröffentlichte Wort korrekt daherkommt. Auch dafür fühlen wir uns zuständig: Wir achten penibel darauf, dass unsere Kunden sprachlich nicht vorgeführt werden. Nicht vor der Hochschulprofessorin und nicht vor dem Fließbandarbeiter. Wir machen da keinen Unterschied.

Unsere Textagentur liefert Maßgeschneidertes

Wo wir sehr wohl Unterschiede machen, das sind die Einsatzgebiete unserer Texte. Wie beim Fotografieren: Das eine Bild taugt für den Katalog, das andere fürs Hochglanzmagazin, das nächste für Instagram. Auch unsere Texte sind Spezialisten: Plakate erfordern einen anderen Zugang zu Adressaten und Formulierungen als Flyer, Imagebroschüren, Websites oder Presseartikel. Die drei Musketiere sind hier völlig fehl am Platz: „Einer für alle“ funktioniert nicht. Das geht in den Pantalon, wie der Musketier sagt.

Textagentur-Aufgaben:

Alzhaus-Media: Die Textagentur für Ihre heißen Botschaften

Der Wirkungstreffer

Claims, Slogans, kurze Botschaften auf die Spitze getrieben

Alle Infos auf kleinstem Raum: Texte von Alzhaus-Media für Flyer, Kataloge, Broschüren, Webshops

Knackig & umfassend

Texte für Werbebroschüren, Flyer, Kataloge, Webshops

Textagentur Alzhaus-Media: Storytelling in allen journalistischen Gattungen

Die Redaktion

Storytelling Print & Web, Texte für Imagebroschüren, Herstellung MA-Magazine

Alzhaus-Media-Pressearbeit: langfristig angelegt, stetig, geplant, druckreif

Pressearbeit: Viel mehr als PR

Planung, Umsetzung, Kontakte in die Redaktionen

Alzhaus-Media: SEO-Texte, die Ihre Seite wirklich nach vorn bringen

SEO-Texte

Für Ihre Kunden und für die Suchmaschine spannende und gut lesbare Texte

Textagentur Alzhaus-Media: Wir helfen Ihnen, Ihre Corporate Identity zu finden.

Corporate Identity

Regelwerk für interne & externe Kommunikation, Markenauftritt

Alles eine Frage der Balance

Heiß & fettig

Du hast keine Zeit. Nutze sie. Zwischen zwei und fünf Sekunden bleiben Verkehrsteilnehmern, um die Botschaft eines Plakats aufzunehmen. Verdammt. Wenig. Zeit. Am Lenkrad liest man keine Romane. Da muss jedes Wort sitzen. Klare, unmissverständliche Botschaften, die auch noch im Einklang mit Bildmotiv und Typografie sind – das sind die Herausforderungen, vor denen der Texter steht.

Bei Slogans und Claims ist das nicht anders. Maximal fünf Wörter, und der Drops muss gelutscht sein. Passend zum Produkt, passend zur Marke, passend zum Unternehmen, passend zur Corporate Identity, passend zum Corporate Design. Fünf Mal Match, das ist das Ziel. Dafür kann man schon ein bisschen Hirnschmalz investieren. Ihre Textagentur Alzhaus-Media macht das, eng abgestimmt mit Ihrer Grafikdesign-Agentur Alzhaus-Media natürlich. Beide malen sie Bilder – hier mit Worten, dort mit Farben, beide mit dem richtig breiten Pinsel.

Textagentur Alzhaus-Media: Hier braucht's einen kurzen Text, kurze Sätze, schnelles Tempo.
Textagentur Alzhaus-Media: Alles gesagt.
Textagentur Alzhaus-Media: Beispiel für eine mit dem Bild harmonierende Kurztextlänge.

Kurz & würzig

Der Pinsel wird feiner: Das Interesse ist geweckt, die Kundin/der Kunde hält Ihre Werbebroschüre, Ihren Flyer, Ihren Katalog in Händen oder hat (natürlich nicht zuletzt wegen der ausgezeichneten Arbeit Ihrer SEO-Agentur) Ihre Homepage gefunden und stöbert in Ihrem Webshop. Interesse hochhalten, ist die Devise. Jetzt kommt’s drauf an. Worauf? Auf die Balance zwischen Wort und Bild. Auf die Balance zwischen Wort und Zweck. Auf die Balance zwischen Informationsbedarf und Textlänge.

Das alles will sauber austariert sein – egal, ob man die Leserschaft mit Fakten oder mit Emotionen bedient. Für Tabellen und Listen gelten Qualitätskriterien genauso wie für technische Artikelbeschreibungen oder für die Schilderung der Unternehmenshistorie. Diese Qualitätskriterien setzen wir als Ihre Textagentur konsequent um. Damit wir die Leser*innen und User*innen nicht unterwegs verlieren.

Die Arbeit an eigenen Texten ist ein wesentliches Aufgabengebiet der Alzhaus-Media-Redaktion.
Auch die Auswahl des passenden Bildes zum Text ist eine Aufgabe der Alzhaus-Media-Redaktion.
Ihre Textagentur bietet Redaktions-Workshops für die Mitarbeiter*innen von Firmenmagazinen an.

Schreiben & bleiben

Im Gegensatz zu den Kollegen, die wir Ihnen oben kurz vorgestellt haben, sind in unserer Textagentur keinerlei ehemalige Journalisten tätig. Dafür aber ziemlich aktive. Und auch nicht nur Journalisten – so kann sich jeder nennen, der je einen Artikel in seiner Ortspostille veröffentlicht hat –, sondern gar Redakteure. Also mit Ausbildung samt regelmäßigen Veröffentlichungen in den Tageszeitungen von Passau bis Traunstein, von Berchtesgaden bis Rosenheim.

Was das für Sie bedeutet? Wir wissen nicht nur, welche journalistische Gattung Sie grad für Ihre Zwecke brauchen, sondern können diese auch noch aus dem Effeff umsetzen.

Für die Unternehmenswebsite einen Essay über Ihre Firmenhistorie? Kein Problem. Für Ihren Newsletter eine Ankündigung Ihres Tags der offenen Tür? Machen wir. Eine Stellenanzeige für Ihre Lokalzeitung? Schon erledigt. Für Ihr Mitarbeitermagazin ein Editorial, eine Reportage über eine technische Innovation, ein Interview mit der Geschäftsleitung, einen Bericht zur Spendenübergabe oder eine Glosse, die wiehernde Amtsschimmel ins Visier nimmt? Ist gebongt. Traumwandlerisch stilsicher, allgemeinverständlich und selbstverständlich frei von Grammatik-, Satzzeichen-, Rechtschreib- und sonstigen möglichen Fehlern realisieren wir Ihre Textwünsche. Wir schreiben, damit Sie bleiben.

Zum redaktionellen Alltag gehören außerdem Tätigkeiten wie sorgfältige Recherche (nicht nur Googeln!), Fremdtexte zur Druckreife zu bringen, Lektorieren, Bildauswahl, Layouten, das Aufstellen und Umsetzen von Redaktionsplänen sowie die Anleitung schreibender Mitarbeiter*innen inklusive Workshops.

Mit einem PR-Plan lässt sich die Öffentlichkeitsarbeit sehr gut steuern.
Alzhaus-Media: PR-Texte unserer Textagentur.
Alzhaus-Media managt Ihre Pressekonferenz - von der Pressemappe bis zur Informationsbeschaffung.

Kontinuierlich & auf allen Kanälen

Hin und wieder eine Pressemitteilung über Mitarbeiterehrungen, die Einladung eines Pressevertreters zur Betriebsweihnachtsfeier, ein Foto von der Spendenübergabe an den örtlichen Sozialfonds. Die F-Jugend bekommt einen Satz Trikots, beim Dorffest werden noch ein paar Flyer aufgelegt und danach Fotos davon auf Facebook und Instagram gepostet. Sieht so in etwa Ihre PR aus? Dann müssen wir Ihnen leider gradraus sagen: Das hat mit Öffentlichkeitsarbeit nicht viel zu tun.

Öffentlichkeitsarbeit deckt alle Maßnahmen der externen und internen Kommunikation ab. Was? Intern auch? Ja, sicher. Grad die Bereiche Krisenkommunikation und Change Communications lassen sich schwerlich so abkapseln, dass sie im inneren Zirkel bleiben. Transparenz kennt nicht nur eine Richtung.

Unsere Textagentur plant Ihre Öffentlichkeitsarbeit

Damit hätten wir den unangenehmen Part der Öffentlichkeitsarbeit schon mal abgehandelt. Was immer gilt: Es ist nicht nur alles planbar, man muss es auch planen. Nicht umsonst liegt die Betonung im Wort „Öffentlichkeitsarbeit“ auf „Arbeit“. Bei dieser Arbeit wollen wir Sie gern unterstützen.

Es geht los mit einer Ist-Analyse: Wie wird Ihr Betrieb wahrgenommen, wo sind Stärken, wo Schwächen? Es folgt die Soll-Analyse: Wo wollen wir hin – und wie schaffen wir das so effektiv wie effizient? Wir identifizieren in der Jahresplanung Gelegenheiten, bei denen wir regelmäßig redaktionelle Beiträge in den Medien lancieren können. Und die nehmen wir dann wahr. Vom Presseverteiler über Presseaussendungen bis hin zum PK-Management, von der Social-Media- bis zur Plakatkampagne, von der Messebeteiligung bis zur Infoveranstaltung: Steht alles auf dem Redaktionsplan; bei manchen Gelegenheiten stehen wir Ihnen mit Tat und Rat zur Seite, beim ganzen Rest stemmen wir die Arbeit im intensiven Austausch mit Ihnen weitgehend alleine.

Wir wissen, was Redaktionen wollen

Auf die Anzeigenseiten schafft’s jeder. Muss man halt dafür zahlen. Aber in den redaktionellen Teil reinzukommen, das ist die Königsdisziplin. Das erfordert ein wenig mehr als nur eine lieblos zusammengespuckte PM rauszuhauen. Kontakte in die Redaktionen sind das Eine. Das Andere ist die Kunst, PR-Texte exakt so zu schreiben, wie es Redakteur*innen lieben. Penibel nach journalistischen Regeln. Warum das so ist? Weil sie dann beim Redigieren nicht viel Energie und Zeit reinstecken müssen. Je weniger Arbeit ein Text bereitet, desto wahrscheinlicher ist es, dass er im redaktionellen Teil erscheint. Unsere Texte erscheinen. Weil wir wissen, was Redakteure wollen. Sind ja selbst welche.

Was Sie davon haben? Ihr Betrieb findet regelmäßig in der Presse statt. Je öfter, desto mehr geht die Leserschaft von einer Opinion Leadership Ihrerseits aus. So dokumentiert man Kompetenz. Und man macht – scheinbar im Vorbeigehen – einen Arbeitgeber als solchen interessant. Soll ja auch nicht ganz unwichtig sein in Zeiten, in denen einem die Azubis und die Fachkräfte nicht unbedingt die Türen einrennen.

Wenn das Unternehmen nicht zur Corporate Identity passt...
Ob ein grüner Anstrich mit einer neuen CI nachhaltig auf die Nachhaltigkeit eines Unternehmens Einfluss nimmt, darf bezweifelt werden.
An die CI müssen sich alle halten. Alle.

So & nicht anders

Wir schwören auf den einheitlichen Markenauftritt. Egal, aus welchem Blickwinkel man auf das betreffende Unternehmen schaut: Sofort und unzweifelhaft muss erkennbar, spürbar, erlebbar sein, dass es sich genau um dieses und um kein anderes Unternehmen handelt. Konsistent, konsequent, verlässlich. Ein 360°-Markenauftritt.

Alles hängt mit allem zusammen. Markenkern, Leitbild, Unternehmensführung und Belegschaft, Kommunikation und Umgang mit Mitarbeiter*innen und Kund*innen, Außen- und Innenwahrnehmung, die Positionierung am Markt und Marktziele. Aus all diesen Faktoren ein homogenes Bild zusammenzufügen, dabei will Ihnen Alzhaus-Media helfen.

Corporate Design ist die Form, Corporate Identity der Charakter

Der visuell bestimmende Bestandteil Ihrer Corporate Identity ist das Corporate Design. Doch ginge es tatsächlich nur ums Design, schraubte man lediglich an der Form, man schüfe eine leere Hülle. Bei der Corporate Identity geht’s vielmehr ums Wesen, um den Charakter, das Sein, den Geist eines Unternehmens. Die gilt es zu erfassen und in eine Form zu gießen, die Ihre Firma als verlässliche Konstante am Markt positioniert. Eine verlässliche Konstante für Kund*innen, Geschäftspartner*innen, die Belegschaft, das soziale Umfeld – und für künftige Mitarbeitende. Denn ein wesentlicher Zweck Ihrer Corporate Identity muss es heute sein, die Attraktivität Ihres Unternehmens als Arbeitgeber sichtbar zu machen und zu manifestieren.

Das ist ein aufwendiger Prozess, der eine exakte Vorarbeit unsererseits genauso erfordert wie den Willen Ihrerseits, das Erarbeitete stringent umzusetzen und mit Leben zu füllen. Natürlich wird’s anfangs noch etwas holpern und stolpern. Aber gemeinsam kriegen wir das hin.

Was macht die Textagentur?

Wie geht’s los? Mit einer seriösen Analyse des Istzustands. Wir müssen Ihr Unternehmen und dessen Historie, Ihre Marke, Ihr Produkt, Ihren Markt, Ihre Zielgruppe, Ihre Ziele und den Wettbewerb verstehen. Ihre Corporate Identity erzählt Ihre Geschichte, wir erzählen Ihre Geschichte – und das funktioniert nur aus einem umfassenden Verstehen möglichst aller Parameter heraus.

Nächster Schritt: Wir entwickeln gemeinsam mit Ihnen die Strategie, wie Ihnen Corporate Identity dabei helfen kann, Ihre Ziele zu erreichen. Dazu schärfen wir das Profil Ihrer Marke, sowohl inhaltlich als auch im Erscheinungsbild. Storytelling und Design gehen Hand in Hand. In dieser Phase wird die Richtung mit Slogans und Claims fixiert. An diesen Leitlinien entlang entwickeln wir gemeinsam die äußere Form.

Um Leitgedanken und Form zu etablieren, kreieren wir Muster, die sich im Markenauftritt immer und immer wieder finden werden und die somit verankert werden. Ziel ist das Sein und nicht der Schein. Die Marke muss gelebt werden. Muster helfen.

Ihre Textagentur formuliert Ihr Leitbild

Ein wesentlicher Reminder ist das, was gemeinhin als „Unternehmensphilosophie“ bezeichnet wird. Wir hängen diese Begrifflichkeit gern etwas tiefer. Platon hatte eine Philosophie, Aristoteles hatte eine Philosophie, Kant, Hegel, Nietzsche, Wittgenstein hatten welche. Die Bäckerei Hinterdorfhuber? Hat keine. Die Möbelfabrik Holzwurmanstötter? Hat keine. Es wäre hilfreich, hätten sie ein Leitbild, Grund-, Leit- oder Kernsätze, ein Fundament. Aber eine „Philosophie“ vor sich herzutragen, das überhöht das Selbstbild und macht alle anderen klein – die Mitarbeitenden genauso wie die Kundschaft. Das Agieren auf Augenhöhe zu beschreiben, das unternehmerische Verantwortungsbewusstsein für Soziales, Wirtschaft und Umwelt in für alle Beteiligten gültige Worte zu kleiden, das ist die Aufgabe Ihrer Textagentur.

Damit es nicht nur bei schönen Worten bleibt, geben wir Ihnen Ausführungs- und Controlling-Instrumente an die Hand, mit deren Hilfe sie überprüfen, ob und wie das Fundament, das Leitbild, die Corporate Identity mit dem Tagesgeschäft verknüpft wird. So wird es möglich, wo nötig nachzujustieren. Corporate Identity ist kein Monolith, der unverrückbar in der Gegend herumsteht. Sie ist ein Prozess. Und in diesem herausfordernden Prozess wollen wir von Alzhaus-Media sie gern begleiten.

Es ist ja nicht so, dass wir nur an großen Rädern drehen

Machen wir zwar gern. Selbstredend. Aber auch die vermeintlich kleinen Aufgaben können durchaus erfüllend sein. Zum Beispiel:

Korrektorat

Wir überarbeiten alle Texte, die Ihr Haus verlassen. Unser Sprach-Tüv überprüft zuverlässig Orthografie, Grammatik, Zeichensetzung und Trennungen. Fehler kommen uns nicht in die Versandtüte.

Lektorat

Sie wollen ein Buch veröffentlichen? Sie schreiben eine Diplomarbeit? Dann bieten wir Ihnen gern zusätzlich zu den Korrektoratsleistungen eine sprachliche und stilistische Überarbeitung an. Nach logischen Lecks suchen wir übrigens auch.

Schreibhilfe

Sie wollen Ihre eigenen Texte veröffentlichen, sind aber unsicher, ob sie dafür schriftsprachlich firm genug sind? Wir unterstützen Sie mit Crashkursen dabei, zielgruppengerecht, stilsicher und fehlerfrei zu formulieren.

Nach dem Schreiben…

kommt die Veröffentlichung. Wir drucken und verlegen Ihr Werk. Und um den Vertrieb können wir uns selbstverständlich auch kümmern.

???

Wie arbeitet eigentlich eine Textagentur?

Vermutlich jede anders. Aber wie wir von Alzhaus-Media arbeiten, das können wir selbstverständlich beantworten. Grundsätzlich strukturiert und methodisch. Jeder Text bedarf einer peniblen Vorbereitung. Das sind wir Ihnen schuldig.

Unser Ansatz

Zuhören und verstehen

Nur das, was man selbst verstanden hat, kann man zuverlässig anderen vermitteln. Deshalb hören wir Ihnen ganz genau zu, haken nach, werfen ein, spinnen Fäden weiter, fordern Feedback ein, wollen korrigiert werden. Damit schaffen wir eine gemeinsame Wissensbasis, von der aus wir für Sie guten Gewissens operieren können.

Recherche

Im nächsten Schritt geht’s an die Recherche, und zwar an eine nach journalistischen Maßstäben. Das hat nichts mit dem zu tun, was landauf, landab unter Recherche verstanden wird. Man spricht vom „Recherchieren“, meint aber Googeln. Wir verlassen uns nicht auf das, was uns die Suchmaschine vorsetzt. Zumal wir die Mechanismen ziemlich gut kennen: Suchmaschinenoptimiert heißt nicht zwangsläufig „wahr“. Recherche hat immer was mit der Lektüre von Fachliteratur zu tun, mit Gesprächen und Interviews. Was Alexa, Siri & Co. zu unserem Thema zu sagen hätten, ist uns von vornherein ziemlich egal.

Konsequent zielgruppenorientiert

Sind alle notwendigen Informationen eingesammelt, geht’s noch immer nicht ans Schreiben. Vorher sollte man sich darüber klar sein, wer eigentlich angesprochen werden soll. Jede Zielgruppe hat ganz eigene Erwartungen, Vorlieben, Bedürfnisse. Schreiben wir für ein breites Publikum oder für Fachleute? Können wir die Leserschaft mit komplexen Zusammenhängen behelligen oder sollten wir vereinfachen (ohne  Abstriche am Sinn- und Wahrheitsgehalt natürlich)? Haben wir diese Fragen zufriedenstellend beantwortet, können wir uns an die eigentliche Arbeit machen.

Feedback

Zum Schluss zählt dann nur noch eins: Sind Sie zufrieden mit Ihrem Text? Ist das nicht der Fall, wird nachjustiert. Und dann können wir das Werk auf die Leserschaft loslassen.

Sie schreiben uns, wir schreiben für Sie.

Sie haben eine Aufgabe für uns? Melden Sie sich.

2 + 9 =

→ zur Datenschutzerklärung

Aus den gesammelten Werken

Porträt Glasbläser

Glück und Glas:  Sigi Franz und sein GlasPunkt in Burghausen: „Scheiß dir nix, dann feit dir nix“ – Der Glasbläser spricht über das Leben, die Arbeit und die Kunst des Loslassens. „Groß und mächtig, schicksalsträchtig. Um seinen Gipfel jagen Nebelschwaden!“ Die...

mehr lesen

Industrie: PM 2 schafft Rekordmarke

Papier für 210 Erdumrundungen  Hamburger Containerboard: Papiermaschine knackt Drei-Millionen-Tonnen-Marke.  Einen ganz besonderen Meilenstein hat in der vergangenen Woche die Papiermaschine 2 des Trostberger Hamburger-Containerboard-Werkes gesetzt: Die Produktion...

mehr lesen

Theaterkritik Indien

Von Männerleid und toxischer Männlichkeit   Bittl, Hussock und Veit mit „Indien“ in Trostberg: Entscheidende Millisekunden des Nichtssagens. „I bin ja koa Beilagenesser in dem Sinn.“ Da ist der Heinz Bösel ganz anders als – nun, nehmen wir zum Beispiel den Inder....

mehr lesen