Der wortende Werkleiter

Alzhaus-Media-Inhaber Josef Kindsmüller ist Medien- und Media-Profi durch und durch. Er war Anzeigenleiter bei der international agierenden Konradin Mediengruppe, die zu den größten Anbietern von Fachinformationen im deutschsprachigen Raum gehört. Sie publiziert rund 50 Fachmedien, Wissensmagazine und Online-Portale, organisiert Veranstaltungsreihen und bietet Dienstleistungen von Corporate Publishing bis Druck an. Josef Kindsmüller war für Titel wie „COMPUTER ZEITUNG“, „LANline“ oder „windowsIT pro“ verantwortlich. 2007 wechselte er als Anzeigenleiter zum „Trostberger Tagblatt“, wo er die Umsatzzahlen im Anzeigengeschäft zweistellig steigerte. Seit 2010 ist Josef Kindsmüller selbstständig tätig.

Der leitende Wortwerker

Co-Verantwortlicher bei Alzhaus-Media ist Andreas Falkinger. Der gelernte Zeitungsredakteur arbeitet seit 1993 journalistisch. Nach seiner Ausbildung beim „Trostberger Tagblatt“ war er bei der Tageszeitung in den Ressorts Politik, Wirtschaft, Kultur und Jugendkultur sowie Lokales tätig. Seit 2008 ist Andreas Falkinger Freiberufler. Er schreibt als freier Mitarbeiter für alle regionalen Tages- und Wochenzeitungen und betreut federführend die Öffentlichkeitsarbeit mehrerer regionaler Unternehmen. Außerdem betreibt er das Trostberger Online-Magazin orgelpfeifer.de, das jetzt unter dem Dach der Alzhaus-Media organisiert ist.

Der werkelnde Wortleiter

Redaktioneller Mitarbeiter der Alzhaus-Media ist Michael Falkinger. Er ist seit 1993 als Journalist tätig – als Mitarbeiter eines regionalen Fernsehsenders, fürs „Trostberger Tagblatt“, den „Traunreuter Anzeiger“, die „Südostbayerische Rundschau“, die „Altbayerische Heimatpost“, das „Traunsteiner Tagblatt“, das „Oberbayerische Volksblatt“, das „Chiemgau/BGL Wochenblatt“ und den „Alt-Neuöttinger Anzeiger“. Außerdem ist er Orgelpfeifer-Mitarbeiter der ersten Stunde. Beim „Trostberger Tagblatt“ war er unter anderem für die Serie zum 100. Jubiläum der Stadterhebung Trostbergs 2013 und von 2006 bis 2013 für die Jugendkulturseite „Junge Seite“ verantwortlich. Außerdem arbeitete er zeitweilig als Korrekturleser der Heimatzeitung. Sein journalistisches Können hat er zudem in die Vereinschronik des TSV 1863 Trostberg zum 150. Jubiläum und in einem Beitrag für das „Heimatbuch Schnaitsee“ eingebracht.